Home > Der Verein > Besondere Erfolge > Weltrekord „never ending table“

Weltrekord „never ending table“


Das Gemeinschaftsprojekt „never ending table“ vereinte Hellersdorfer Menschen verschiedenen Alters und verschiedener Herkunft und war eine kollektive Antwort von KIDS & CO, Alice-Salomon-Hochschule, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und lokalen Initiativen auf Bürgerproteste gegen die 2013 eröffnete Flüchtlingsunterkunft in der Carola Neher Straße.

Die Idee für das Projekt entstand an der Hochschule Anhalt unter Leitung von Professor Stefan Pinkau. Menschen unterschiedlichster Herkunft sollten gemeinsam an den Tischkomponenten bauen und miteinander ins Gespräch kommen. Zu verschiedenen Anlässen sollen die Tische anschließend im Boulevard Kastanienallee aufgestellt werden und Nachbarn zusammen bringen.

Der Verein KIDS & CO ermöglichte die praktische Verwirklichung des Vorhabens. In unseren Praxiswerkstätten beteiligten sich Schülerinnen und Schüler der Praxislerngruppen unserer 6 Partnerschulen und junge Erwachsene des Projektes Zukunftsmacher. Auch in Arbeitsgemeinschaften und Kunstunterricht der Jean Piaget OS und der Ernst Haeckel OS wurde fleißig gebaut. Für interessierte Anwohner/-innen eröffneten wir eine Werkstatt im Boulevard Kastanienallee. Sie stand in der Bauphase jeden Mittwoch und Samstag der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Ergebnisse:

  • Nach wochenlanger Bauzeit wurde am 18. Dezember 2015 im Boulevard Kastanienallee der „never ending table“ seiner Bestimmung übergeben und lud zum gemeinsamen weihnachtlichen Picknick ein.

  • Mit 173,45 Metern Gesamtlänge hatte die Tischkonstruktion den bisherigen im Guinnesbuch der Rekorde verzeichneten Weltrekord klar übertroffen.

  • Mehr als 250 Mitwirkende wurden erreicht, darunter 25 Geflüchtete und ca 40 Anwohner/-innen, vor allem jedoch zahlreiche Schülerinnen und Schüler.

  • Nachbarschaftliche Netzwerke wurden gestärkt und das Image des Quartiers durch überregionale mediale Berichterstattung positiv verstärkt.



Wie die Finanzierung möglich wurde:

Das Projekt wurde mit 10.000 € durch die Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf, im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie – leben!“ Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit gefördert.


 

Den Film zum Projekt verdanken wir einer Spende der Deutsche Wohnen.

Deutsche Wohnen