Home > Der Verein > Besondere Erfolge > Integrations-Netzwerk Ausbildung

Integrations-Netzwerk Ausbildung (I.N.A)

I.N.A machte es möglich, junge Menschen wirklich passgenau auf eine ihren Wünschen und Fähigkeiten entsprechende Ausbildung vorzubereiten. Drei Jahre lang arbeiteten wir mit Schüler/innen der neunten und zehnten Klassen der Haeckel OS und der Mozart- und Thüringen-Gemeinschaftsschulen. Dabei standen speziell an der Haeckel- und Thüringen OS Schüler/innen mit besonderem Förderbedarf im Fokus. An der Haeckel OS wurden schuldistanzierte Mädchen und Jungen betreut, an der Thüringen GS arbeiteten wir mit lernbeeinträchtigten jungen Menschen. Eine zweite Projektzielgruppe waren Ausbildung suchende Jugendliche nach Beendigung der Schulpflicht.

Gemeinsam mit den Jugendlichen fanden wir für sie geeignete Berufe heraus, organisierten betriebliche oder außerbetriebliche Praktika und unterstützten individuell den persönlichen Entwicklungs- sowie den Bewerbungsprozess. Ergebnisse: 56 junge Frauen und Männer mit Schulabschluss nutzten das Projekt. 35 begannen im Ergebnis ihre Wunschausbildung oder eine darauf vorbereitende schulische Maßnahme.

78 Schüler/innen nahmen über 2 Jahre am Projekt teil. Nach Beendigung der 10. Klasse begann etwa ein Viertel von ihnen eine Ausbildung, ein reichliches Viertel setzt an OSZ in berufsqualifizierenden Lehrgängen die schulische Ausbildung fort bzw. holt eine Klassenstufe oder einen Schulabschluss nach; ein Fünftel strebt ein Abitur / Fachabitur an. Jeder Sechste hatte im direkten Anschluss an die Schule noch keine Ausbildung.


Detaillierte Informationen zu Inhalt, Ablauf und Methoden enthält die Broschüre Stark durch Erfahrung

Stark durch Erfahrung

(9MB Dateigröße)

Runterladen

Kreative Lösungsansätze und erfolgreiche Inhalte und Methoden für die Unterstützung von Berufsorientierung und den Start in Ausbildung werden anhand konkreter Beispiele der Arbeit mit Schüler/innen in Klasse 9 und 10 sowie mit Ausbildung suchenden Jugendlichen nach Beendung der Schulpflicht anschaulich vorgestellt und mit Arbeitshilfen untersetzt.


Ein Projekt im Rahmen des ESF-Programms Partnerschaft, Entwicklung und Beschäftigung" (PEB). Laufzeit: 01.04.10 – 30.09.12


Fördermittelgeber