Chronik in Daten 2011

1. April 2011:

Startschuss für ein neues Angebot der beruflichen Orientierung. Das Projekt „Wege zum Erfolg mit Ida“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Mit einer Laufzeit von 3 Jahren bietet es jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf im Übergang Schule-Beruf die Möglichkeit für 3-8 Wochen im Ausland zu leben, zu lernen und zu arbeiten. Unser internationaler Partner ist die Embrace Cooperation Ltd. - ein britischer Bildungsträger mit Sitz in London. Seit 2007 arbeiten wir gemeinsam an Konzepten um individuell beeinträchtigten jungen Menschen passgenaue Lernangebote zu unterbreiten und damit ihre Integrationschancen in Arbeit zu verbessern.


27. Mai 2011:

Eröffnung eines Niedrigseilgartens im Haus SONNENECK. Mit seinen Übungselementen Zick Zack, Teamwippe, Spinne und Wild Whoosey und dank eines von unserem sozialpädagogischen Team entwickelten und betreuten spannenden Trainingsprogramms entstand ein attraktiver Lernort praxisnaher Erfahrungen. Er ist Erlebnispädagogik pur und vermittelt durch das gemeinsame Herangehen an die Trainingselemente neue Impulse für den Einzelnen und das Team. Wer hier bestehen will, braucht Vertrauen – in sich und das Team und muss auch selbst Teamgeist zeigen, denn nur in der Gruppe lassen sich die Herausforderungen bewältigen. Der Niedrigseilgarten wurde erbaut von Jugendlichen der berufsorientierenden Werkstätten und finanziert durch die Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin.


9. Juli 2011:

Das erste Mittelalterfest verwandelt den Garten des Hauses Sonneneck in ein mittelalterliches Dorf mit Musikanten, Gauklern, Handwerkern, Herold und Rittern. Zahlreiche Spiele und Aktionen sowie das Märchenzelt sorgen für ein großartiges Ferienerlebnis für Hellersdorfer Kinder. Eine Besonderheit: die Veranstaltung wurde komplett ehrenamtlich organisiert – von Vereinsmitgliedern und den „Freunden um Mellyn Ennorath“, die wir nun auch zu den Freunden von KIDS & CO zählen dürfen.


1. Oktober 2011:

Mit JUWEL – Jugendliche wollen erfolgreich leben – beginnt ein weiteres dreijähriges ESF-gefördertes Projekt. Es wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ entwickelt und will neue Wege der Berufsorientierung erproben. Die Gestaltung des Wohnumfeldes nach Ideen Jugendlicher und durch ihre Mitwirkung wird als ein Weg genutzt, den Kiez lebenswerter zu gestalten und das Engagement seiner jungen Bürger zu fördern. Neue, auf Interessen Jugendlicher basierende Freizeitangebote rund um Sport, Tanz, Grafitti und mehr werden in SENFTE und SONNENECK etabliert und bieten Möglichkeiten, den Alltag aktiv zu gestalten, Interessen und Hobbies zu entwickeln. Projektziel ist es, Freizeitgestaltung mit Berufsorientierung zu verbinden. Dabei helfen sozialpädagogische Begleitung, Förderunterricht und fachpraktische Erprobung in den KIDS & CO-Werkstätten wie auch „mobil vor Ort“ bei der Umsetzung von Wohnumfeldprojekten im Quartier.


15. Oktober 2011:

Bei einem bunten Fest mit vielen fröhlichen Kindern wurde aus der Jugendeinrichtung PAPPELHOF ganz offiziell die Kita „Notenhopser“. Schon zum 1.01.2011 hatte KIDS & CO die Trägerschaft für das Objekt an die AWO pro: mensch gGmbH übergeben. Nachdem zuvor die Ausbildungsgaststätte ARIANE geschlossen werden musste und auch wegbrechende Arbeitsfördermaßnahmen eine Weiterführung der Freizeitangebote des Hauses nicht mehr zuließen, entschied der Vorstand, das Objekt aufzugeben. Mit viel Fleiß und Organisationstalent erfolgte die Abwicklung der Projekte in folgenden Etappen:

  • Februar 2011:

    Umzug der Buchhaltung in das Haus SONNENECK

  • Juli 2011:

    Umzug der Freizeitangebote Holz-, Kreativ- und PC-Werkstatt in die Grundschule unter dem Regenbogen – als zusätzliches Angebot für Hortkinder

  • September–Dezember 2011:

    Rückbau des Spaceclubs mit begehbarer Mondlandschaft, Forschungsbasis und Planetarium – nachdem AWO pro: mensch aus baurechtlichen Gründen dieses Angebot nicht in seine entstehende Kita integrieren durfte; Übergabe des beweglichen Inventars an das FEZ Wuhlheide.